0100110110110001001110010100110111000010101010111011110102                               42                                   

Fahrrad Weltreise: Around the World ’15 – radwild.de

Datum: 23. Apr / 2016

http://radwild.de/fahrrad-weltreise-around-world-15/


Komposter

Datum: 27. Mrz / 2016

Wohin?
Der Platz für den Kompost ist schon mal wichtig. Er sollte nicht zu windgeschützt sein, damit die feuchte Erde nicht fault, sollte aber auch nicht in der prallen Sonne stehen! Und direkt auf der Erde aufbringen, damit Wurm rein- und Wasser rauskommt. Als Kompostbehälter eignen sich Holz- und Drahtgitterkästen, man kann höher schichten und die Belüftung wird besser. Sogenannte Schnellkomposter kompostieren schneller, faulen aber auch leichter. Ein Haufen auf dem Boden geht natürlich auch. Zwei Plätze bzw Behälter sind optimal, denn dann kann auf einem Platz kompostiert und die Erde woanders gelagert werden.

Was drauf?
Grundsätzlich (hier scheiden sich die Geister:) sind fast alle organischen Abfälle aus Küche und Garten geeignet, sofern sie nicht chemisch belastet sind: Gemüse, Tee- und Kaffeesatz, Obst, Eierschalen oder Rasenschnitt, Heckenschnitt, Laub usw. Am besten wird alles zerkleinert, bevor man es zum Kompostieren gibt, denn dann geht der Verrottungsvorgang schneller und besser vonstatten.
Nicht geeignet sind auf jeden Fall Fleisch (lockt Ratten an), Knochen, chemisch behandelte Obstschalen, samentragende Kräuter, kranke Pflanzenteile.

Wichtig: Größere Teile, egal ob Obst, Eierschalen oder Pflanzen zerkleinern. Größere Mengen  Rasenschnitt sollten erst antrocknen, damit sie nicht zu faulen anfangen.

Als unterste Lage füllt man eine bis zu 20cm dicke Schicht an groben Material, z.B. kleine Zweige ein. Darauf kommen dann die Garten- oder Küchenabfälle. Man muss darauf achten, dass feuchte Materialien wie Küchenabfälle oder Grasschnitt gut mit trockeneren (Zweige, Stroh) gemischt werden, um für eine gute Durchlüftung zu sorgen und Fäulnis zu verhindern. Zum Starten kann man auch mal Kompost mit schön vielen Mikroorganismen als zweite Schicht anbringen, sozusagen zum „Anzüchten“ der Fauna. Gute Komposterde hat man nach etwa einem Jahr. Zwischendurch immer wieder durchmischen und auf den Zustand achten: Er darf nicht zu feucht und nicht zu trocken werden.

 

https://reset.org/blog/ein-guter-kompost-ist-die-halbe-ernte


dreijährige Fruchtfolge

Datum: 27. Mrz / 2016

im 1. Jahr Arten mit hohem Nährstoffbedarf, im 2. Jahr Mittelzehrer und im dritten Jahr Schwachzehrer

Starkzehrer Mittelzehrer Schwachzehrer
Blumenkohl Endiviensalat Bohnen
Brokkoli Fenchel Erbsen
Gurken Knoblauch Feldsalat
Kartoffeln Mais Grünkohl
Kohlrabi Mangold Mairüben
Kürbis Möhren Kräuter
Porree (Lauch) Rosenkohl
Rotkohl Rote Beete
Sellerie Spinat
Zucchini Salat
Weißkohl Rettich
Tomaten Zwiebeln
Wirsing Radieschen

Hanf – Kulturpflanze

Datum: 10. Aug / 2014

https://de.wikipedia.org/wiki/Hanf#Geschichte

hanfblatt_large